Archaische Jagdwaffen

Speer, Speerschleuder, Steinschleuder, Bola, Bumerang, Harpune und Lanze. 
Diese archaischen Waffen üben einen besonderen Reiz auf uns aus, gerade weil sie einfach sind, aber mit etwas Übung sehr effektiv sein können. Auch kann man sie in relativ kurzer Zeit selber fertigen und sich somit in der Wildnis ganz schnell eine nützliche Waffe bauen. Bauen werden wir an diesem Wochenende:

  • Speer mit Geweih- oder Knochenspitze
  • Speerschleuder mit Schleuderspeer und Geweih- oder Knochenspitze
  • Steinschleuder aus Leder
  • Bola aus Leder
  • Jagdbumerang
  • Harpune mit Geweih- oder Knochenspitze
  • Lanze mit Geweih- oder Knochenspitze

Wir bauen obige Waffen mit Beil und Messer, Geräte die jeder Zuhause oder in der Wildnis normalerweise dabei hat.

Unser Gastdozent für dieses Wochenende ist Werner, mit dem wir im Winter 2017 vier grandiose Wochen bei den San Bushleuten in der Kalahari verbracht haben.

Werner Pfeifer,

gebohren 1964 und aufgewachsen in der Natur Namibias, hat viel von den San (Buschleuten) seiner Heimat gelernt. Auch heute noch begleitet er wildnisinteressierte Besucher zu seinen San Freunden in die Kalahari und ist z. Z. dabei mit alten San eine Spurenleseschule für die San ein zu richten.

Die Kunst u. a. vollwertige Jagdbögen der europäischen Steinzeit mit Beil und Messer zu bauen, hat er sich im 20 jährigen Umgang mit verschiedenen Steinzeit- und Wildnistechniken erarbeitet und gibt seit vielen Jahren international Kurse zu verschiedenen Wildnishandwerken (Bush Craft), wie prähistorische Jagdwaffen- und Methoden, Flintbearbeitungs- Basiskurse, verschiedene Feuermachtechniken, primitives Kochen, Spurenlesen und anderen allgemeinen Steinzeittechniken.

Er experimentierte erfolgreich mit prähistorischem Kleberherstellung und Rohhautbootbau und arbeitet sommers als „Steinzeitjäger“ museumspädagogisch im Steinzeitpark Dithmarschen zu Albersdorf in Schleswig- Holstein.

Preis: 345 € inkl. Ü/VP

Termin: 24.-26. April 2020

Beginn ist Freitag um 18:00 Uhr, Ende am Sonntag gegen 15:00 Uhr.

Veranstaltungsort: Rottstock im Hohen Fläming, 50 km südwestlich von Berlin