Im Jahr 2004 Startete unsere Wildnisschule mit dem ersten Kinder-Sommercamp. Seit 2006 sind wir anerkannte Ausbildungsstätte zur Erlangung des deutschen Jagdscheins.

In den letzten Jahren haben wir unser Programm stetig erweitert und mit Erwachsenen und hunderten Kindern berührende Erlebnisse in der Natur gehabt. Viele Situationen und Eindrücke haben sich tief in unsere Herzen eingegraben und ermutigen uns weiter zu gehen.

Wir haben das Glück unsere Kinder Kurse am vielleicht schönsten Platz Deutschlands durchführen zu können. Die Mecklenburger Seenplatte bietet die wunderbare Verbindung von wilden Wald – und Seenlandschaften. Tiere wie Rothirsch, Fischotter, Marderhund, Kraniche und Seeadler sind „Teilnehmer“ in unseren Kursen.

 

UNSERE PHILOSOPHIE:

Das Ziel von JAGWINA ist ein Lernfeld zu kreieren, dass Kindern und Jugendlichen hilft sich mit der natürlichen Welt so tief wie möglich zu verbinden, ihre angeborenen Begabungen aufzuspüren und den Weg zu finden ihr einzigartiges Geschenk in die Welt zu bringen.

Die unmittelbare Erfahrung der Natur und der Gemeinschaft stehen im Vordergrund, sie sind die größten Lehrer in unseren Programmen.

Die Gruppenleiter verstehen sich eher als Begleiter denn als Lehrer. Sie schaffen den Rahmen, unterstützen und zeigen neue Pfade zur tieferen Wahrnehmung. Der Hintergrund für ihr Handeln bildet das Wissen der Naturvölker über Menschsein und Verbundenheit mit der Natur. Es geht nicht nur um eine intellektuelle Aneignung von Wissen, sondern vor allem um ein Lernen mit dem ganzen Körper, wobei auch die intuitiven Kräfte geweckt werden sollen. Körper und Geist gehen Hand in Hand.

Nach unserer Philosophie ist der effektivste Weg des Lernens der des „Selbst Herausfindens“. Letztendlich trägt jedes Individuum die Antworten auf seine Fragen in sich.

 

JAGWINA hilft beim Suchen und Finden im “Selbst” durch:

ERLEBEN UND ERSPÜREN

Die Natur direkt sinnlich begreifen, auch wenn es ungewohnt ist. Bewegung, den Körper spüren. Kälte und Wärme, Regen. Selbst- und Fremdwahrnehmung. Barfuss über den Waldboden laufen, durchs Unterholz schleichen, Klettern, mit verbundenen Augen einen Pfad finden, nachts die Sterne beobachten, draußen schlafen, und vieles mehr. Ganz nebenbei wird die Motorik geschult, Sinneswahrnehmung und Konzentration auf natürliche Weise vertieft und Vertrauen zu sich und der Gruppe geschaffen.

 

BEOBACHTEN UND ERKENNEN

Pflanzen und Tiere mit ihren Eigenarten und Lebensgewohnheiten kennen lernen. Beobachten, Beschreiben und imitieren. Spuren suchen, erkennen und verfolgen. Hier werden aufmerksames Sehen, Hören, Riechen, wie auch Ausdauer und Fähigkeit zur absoluten Stille geschult. Die Kinder lernen die eigene Person zurückzunehmen und sich in andere Wesen hineinzufühlen.

 

HERSTELLEN UND GESTALTEN

Einen Unterschlupf bauen, Pfeil und Bogen konstruieren, Kräutersalben kochen, ohne Streichholz Feuer machen, Korb flechten, Feuerstein bearbeiten, Löffel oder Schale mit Glut ausbrennen. Das Arbeiten mit den alten Handwerkstechniken entwickelt die Feinmotorik aber auch Kreativität und Geduld.

 

MITEINANDER UND FÜREINANDER

als Gruppe gemeinsam eine Aufgabe bewältigen, sich und seine Gefühlen in einem Redekreis mitteilen, Kochen, Wasserholen, von Mentoren begleitet werden, Singen, Tanzen, Zeremonien. Das (Er-)Leben von Gemeinschaft stärkt das Verantwortungsgefühl für andere und unterstützt den Einzelnen beim persönlichen Wachsen.

 

JAGWINA schöpft aus dem alten Wissen der Naturvölker über:

  • Säugetiere und Spurenlesen
  • Überlebenstechniken
  • Pflanzen und ihr Gebrauch
  • Vögel und ihre Sprache
  • alte Handwerkstechniken
  • Wahrnehmungs- und Aufmerksamkeitsschulung
  • Leben in Gemeinschaft
  • Mentoring