Der Gerbprozeß ist ein uraltes Handwerk, das über Jahrtausende besteht und weit in die menschliche Geschichte zurückreicht. Wenn ein Tier erlegt wird, fängt eine andere Geschichte an. Indem wir alle Teile eines Tieres nutzen, geben wir Respekt zurück. Die Haut erzählt über seine Größe, Wunden, Zartheit und Kraft. Das Hirn liefert uns Fett für die Bearbeitung. Wir beleben des Wesen des erlegten Wildes neu, indem wir seine Haut bearbeiten und in verschiedenen Schritten behandeln bis wir ein schönes, weiches Wildleder in den Händen halten.

Inhalte: Abziehen und Vorbereitung der Haut, Herstellung einer Lederhaut, Hirngerbung und Dehnen, Räuchern des Leders

Montags 15.00 Uhr bis Freitags 13.00 Uhr

Preis: 360 € inkl. Ü/VP
(Rabatt für Studenten der FH Eberswalde möglich)

Termin: 26. – 30.09.2016

IMG_7285

Bilder von Marius Jünemann